Wähle Dein Fahrzeug für passende Artikel Modellauswahl einblenden

Wähle Dein Fahrzeug für passende Artikel

Modellauswahl ausblenden

Zündkerzen


Seite 1 von 7
92 Artikel gefunden
Modellabhängiges Produkt

NGK Zündkerze MAR8B-JDS

10,71 € *
Universalartikel

Zündkerze NGK B5ES

2,98 € *
Universalartikel

Zündkerze NGK B5HS

2,87 € *
Modellabhängiges Produkt

Zündkerze NGK B6ES

2,71 € *
Modellabhängiges Produkt

Zündkerze NGK B6HS

2,90 € *
Modellabhängiges Produkt

Zündkerze NGK B7ES

2,84 € *
Modellabhängiges Produkt

Zündkerze NGK B7HS

2,84 € *
Modellabhängiges Produkt

Zündkerze NGK B8HS

2,84 € *
Universalartikel

Zündkerze NGK B9EG

7,40 € *
Modellabhängiges Produkt

Zündkerze NGK B9ES

2,84 € *
Modellabhängiges Produkt

Zündkerze NGK B9HS

2,84 € *
Modellabhängiges Produkt

Zündkerze NGK BCP7ET

5,62 € *
Modellabhängiges Produkt

Zündkerze NGK BKR7EKC

7,44 € *
Universalartikel

Zündkerze NGK BP4HS

3,00 € *
Universalartikel

Zündkerze NGK BP5HS

2,70 € *

NGK Zündkerzen


Das Zündkerzenprogramm von NGK umfasst viele unterschiedlichen Zündkerzentypen:
Von der Standard-Zündkerze über die Edelmetallzündkerze bis zur Doppel-Edelmetallzündkerze.
Für viele Motoren bietet NGK die optimale Lösung, als Erstausrüster bei führenden Pkw- und Motorradherstellern, in den siegreichen Fahrzeugen der Formel 1, im Motorrad-Rennsport und in den Fahrzeugen im täglichen Straßenverkehr.
Die wichtigsten Hersteller von Zweirädern, Kleinmotoren und Bootsmotoren setzen ebenfalls auf Zündkerzen von NGK. Die NGK Produktpalette bietet nahezu für jeden Motor das passende Produkt.

Edelmetallzündkerzen weisen ganz bestimmte Charakteristika auf, was Lebensdauer und Leistung betrifft.
Zündkerzen mit V-Einkerbung in der Mittelelektrode zünden näher am zündfähigen Gemisch.
V-Line und LPG LaserLine - Perfekt für den Reparaturservice und effizientes Arbeiten.
LPG LaserLine ist ein spezielles Zündkerzensortiment für gasbetriebene Motoren.

Funktion

In der Grundkonstruktion der Zündkerze gab es in den vergangenen 50 Jahren keine tiefgreifende Veränderung.
Die Zündkerze besteht aus einem Metallkern, der in einem keramischen Isolator untergebracht ist.
Dieser ist von einem Metallmantel umgeben, der aus einem Gewinde besteht, das in den Zylinderkopf gedreht wird und oben in der Regel einen Sechskantbereich aufweist,
um das Ein- oder Ausbauen der Zündkerzen zu ermöglichen.
Bei hoher Spannung an der Zündkerze soll ein Funke von der Mittelelektrode zur Masseelektrode springen.


Anforderungen an Zündkerzen

Soll ein Ottomotor richtig laufen, muss der Funke zuverlässig gesteuert werden.
Zündaussetzer führt dazu, daß unverbranntes Luft-Kraftstoff-Gemisches  in den Auspuff gelangt und dort erst innerhalb des heißen Katalysators verbrennt. Um den Katalysator zu beschädigen oder sogar völlig unbrauchbar zu machen reichen unter Umständen wenige Zündaussetzer.
Bedenkt man, dass eine Zündkerze zwischen 500 und 3500 Mal pro Minute zünden muss, wird klar, wie groß der Beitrag einer modernen Zündkerzentechnik etwa zur Einhaltung aktueller Schadstoffnormen und zur Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs ist.
Auch sind die Erwartungen in die Lebensdauer einer Zündkerze im Laufe der lezten Jahre viel höher geworden.
Die Bedingungen sind durch neue, effizientere und leistungsstärkere Motoren schwieriger geworden sind aber durch permanente Weiterentwicklung, Forschung und neue, bessere Materialien gelöst worden.

Einbau von Zündkerzen

Das Auswechseln der Zündkerzen ist bei guter Zugänglichkeit eine der einfacheren  Arbeiten  für den Fahrzeughalter, einige Dinge sind dabei zu berücksichtigen.

Bei den modernen Fahrzeugen ist es wichtig, dass man über das richtige Werkzeug verfügt. Sonst besteht ein Risiko, die Zündkerzen beim Heraus- oder Hineindrehen zu beschädigen.

Bei den, mit Aluminiumzylinderköpfen ausgerüsteten Motoren dehnt sich das Aluminium bei Erwärmung mehr aus als die Zündkerze, wodurch sich die Zündkerze festsetzt. Deshalb sollte ein Zündkerzenwechsel nur bei abgekühltem Motor erfolgen.

Ein Drehmomentschlüssel ist für die Montage einer Zündkerze erforderlich. Das vorgeschriebene Anzugsdrehmoment der Zündkerze ist einzuhalten.

Ein falsches Anzugsdrehmoment  kann zu Zündkerzenausfällen führen. Zu niedrig, dann drohen Kompressionsverluste und Überhitzung. Auch ein Isolatorbruch oder  der Bruch der Mittelelektrode infolge von Vibrationen ist denkbar.

Drehmoment zu hoch, kann es zum Abreißen der Zündkerze führen. Das Gehäuse kann sich dehnen oder verdrehen. Die Wärmeabflusszonen werden gestört. Überhitzung und Verschmelzung der Elektroden bis hin zum Motorschaden können die Folge sein.

Richtwerte sind bei Aluminiumkopf und 18 mm Zündkerzengewinde 20-30 Nm. Bei 14 mm Gewinde 10-20 Nm. ( Motorherstellerangabe beachten )


 

Einbaukurzanleitung für Zündkerzen

Lockern Sie die alte Zündkerze.
Vor dem Ausbau eventuelle Verkrustungen und Verschmutzungen mit Druckluft aus dem Einbauschacht entfernen.
Alte Zündkerze herausschrauben.
Zündkerzenbohrung säubern.
Neue Zündkerze von Hand einschrauben.
Keine Zündkerzen die auf einen harten Untergrund gefallen sind verwenden.
Zündkerze mit vorgeschriebenem Drehmoment anziehen.


Schadensbilder bei Zündkerzen:

Normales Aussehen einer gebrauchten Zündkerze:
Eine intakte Zündkerze weist eine weiß-graue Verfärbung auf.
Sie stammt von Kraftstoffadditiven, die nicht restlos verbrennen und ist Folge einer geregelten, normalen Verbrennung.

Ablagerungen

Starke Ablagerungen können durch schlechte Kraftstoffqualität und beim Verbrennen von Öl oder Kühlflüssigkeit bei fehlerhaften oder verschlissenen Motoren entstehen. Die Ablagerungen glimmen nach und verursachen Glühzündungen, wodurch es zu Isolatorbrüchen und Motorschäden kommen kann.
Isolatorbrüche entstehen oft  auch durch ein falsches Drehmoment oder darin, dass die Isolatoren vor der Montage beschädigt wurden.
Wenn eine Zündkerze überhitzt, schmelzen Mittel- und Masseelektrode zusammen.

Verschmelzung

Wenn eine Zündkerze überhitzt, können Mittel- und Masseelektrode zusammenschmelzen.
In solchen Fällen ist auch ein mögliches schmelzen des Kolbens nicht auszuschließen.
Die Ursachen können die falsche Zündkerze (falscher Wärmewert) oder ein Defekt des Motors ( klopfende Verbrennung oder Glühzündung ) sein.

Verrußung

Bei häufigem Kurzstreckenbetrieb oder falschem Wärmewert (zu kalt) der Zündkerze kann eine Verrußung auftreten. Die Zündkerze erreicht dann ihre Selbstreinigungstemperatur von 450 °C nicht.